top of page

Do., 23. Nov.

|

VHS Velbert

Ein literarischer Abend in der VHS Velbert/Heiligenhaus

Wir freuen uns über diese Einladung der VHS Velbert, am 23.11. einen literarischen Abend zu gestalten. dabei geht es um das Profil und die Arbeitsweise des Hummelshain Verlages und um neue Bücher unserer Autoren Wim Martin und Jörg Potthaus. Eintritt frei, Anmeldung

Ein literarischer Abend in der VHS Velbert/Heiligenhaus
Ein literarischer Abend in der VHS Velbert/Heiligenhaus

Zeit & Ort

23. Nov. 2023, 19:30

VHS Velbert, Oststraße 20, 42551 Velbert, Deutschland

Über die Veranstaltung

Vor wenigen Jahren erst gegründet, hat sich der Kettwiger  Hummelshain-Verlag in der Region und darüber hinaus einen Namen gemacht.  Verleger Peter Marx ist es gelungen, eine Reihe von Autorinnen und  Autoren für sein Programm zu begeistern – über vierzig Titel verzeichnet  die Backlist mittlerweile. Gerne beschäftigt sich der Verlag mit  „alten“ Themen. Schwerpunkte sind Regionalia zu Essen, dem Bergischen  Land und dem Ruhrgebiet, Kinderbücher und Sachbücher gehören ebenfalls  zum Verlags-Spektrum. Zunehmend wendet sich der Verlag auch der  Belletristik zu, so ist z.B. vor Kurzem der Debütroman von Sigi Domke,  der besonders für seine Zusammenarbeit mit Uwe Lyko aka „Herbert Knebel“  bekannt ist, bei Hummelshain veröffentlicht worden. Peter Marx wird,  neben der Vorstellung des Verlagsprogramms, einiges dazu zu erzählen  haben. Anwesend an diesem Abend werden aber auch zwei  Hummelshain-Autoren sein und ihre neuesten Werke vorstellen: Wim  Martin, Jg. 1952, ist in Velbert geboren und aufgewachsen. Nach seinem  Examen in Literatur und Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität  Düsseldorf machte er weltweit Karriere als Fotomodell und publizierte  zwischenzeitlich Gedichte und Kurzgeschichten, u.a. bei Rowohlt. Seit  2018 nahm er seine schriftstellerische Arbeit wieder auf und  veröffentlichte die Romane „Das schlagende Herz“, „Babylon Cam“, „Die  Pandemie“, „Brachfeld“ und „Der Einfall des Lichts.“ Während der  Veranstaltung wird er aus seinem aktuellen Roman „Suicide Blonde“ lesen. Jörg  Potthaus, Jg. 1954, lernte zum Ende seiner 40jährigen Dienstzeit (davon  23 Jahre in Heiligenhaus) als Gymnasiallehrer den bedeutenden deutschen  Gegenwartsautor Bodo Kirchhoff und dessen Frau kennen und besuchte ein  von beiden veranstaltetes Schreibseminar in ihrem Haus am Gardasee. Mit  Rat und Tat des Ehepaars Kirchhoff, mit dem er heute eng befreundet ist,  versehen, entstand 2018 sein erster Roman „Dionysos-Bar“. Es folgten  „Warten auf Julie“ und „Rückleuchten“. Potthaus wird am heutigen Abend  aus seinem vierten Roman „Puntini“ lesen.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page