Hildegard Sakerwalla, geboren 1941, wuchs in der streng katholischen zwölfköpfigen Familie Kettelhoit in Langenberg bei Velbert auf. Nach den eindrücklich geschilderten Kindheitsjahren in der von materieller Beschränkung, konservativem Wertekodex und familiärem Zusammenhalt geprägten Nachkriegszeit wagt sie den Aufbruch nach Schweden, wo sie bis heute lebt.

Es beginnt ein langer Prozess des Ankommens im schwedischen „Volksheim“, ein Weg, der sie vom Hausmädchen bis zum Juraexamen und in leitende Verwaltungsstellungen führt. Doch schon recht früh wird ein dritter Kulturkreis prägend. Mit ihrem indischen Mann hat Hildegard Sakerwalla zwei Kinder. Die Schilderungen ihrer Indienreisen und der allmählichen Entfremdung von ihrem Mann, die Zeit von Emanzipation und Karriere, von prägenden Liebesbeziehungen und Freundschaften lassen bei aller Unverwechselbarkeit der individuellen Biographie immer wieder die Suche nach dem „Dazugehören“ als universale Lebenserfahrung miterlebbar und mitfühlbar werden. So gelingt es der Autorin, beim Lesenden ganz automatisch die Frage nach der eigenen Biographie, dem eigenen Leitmotiv, dem eigenen „Wer bin ich“ auszulösen.

 

Mehr über Autorin und Buch hier.

Zur BoD-Seite mit Leseprobe hier.

Dazugehören - Hildegard Sakerwalla

Artikelnummer: ISBN 978-3-943322-125
13,80 €Preis
  • Hildegard Sakerwalla

    ISBN 978-3-943322-125

    Seiten: 216

    Softcover, Ausstattung: mit zahlreichen farbigen Abbildungen

    Preis: 13,80 €

    Erhältlich im Buchhandel und direkt beim Verlag