Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Gartenbuchpreis, Antje Peters-Reimann!


Antje, am Freitag wurde im Schloss Dennenlohe im bayrischen Mittelfranken die Deutschen Gartenbuchpreise 2002 vergeben. Dein bei uns im Hummelshain Verlag erschienenes Buch „Geschichten aus Floras Reich“ wurde mit dem 3. Platz in der Kategorie „Beste Gartenprosa“ ausgezeichnet – Gratulation! Wer und was steckt hinter diesem Preis?

Der Preis wird von einer Jury hochkarätiger Fachleute aus der deutschen Gartenszene verliehen. Einreichen kann man in jüngster Zeit erschienene Bücher zum Thema Garten – das können Pflanzenratgeber sein, aber auch Gartenreiseführer, Bildbände oder Bücher, die sich historisch oder literarisch mit Gärten beschäftigen. Da wir in Deutschland eine große Zahl wirklich toller Buchautoren in der „grünen Szene“ haben, ist die Arbeit der Jury wirklich nicht leicht – sie hat die Qual der Wahl, aus den vielen eingereichten Buchtiteln die Besten der Besten auszuwählen.


Wie läuft denn die Preisverleihung ab – Ballrobe oder Gummistiefel?

Wir sind bei der Preisverleihung zwar Gäste der Baronin und des Barons von Süsskind, aber die Preisverleihung findet in einer sehr lockeren Atmosphäre im ehemaligen Marstall des Schlosses Dennenlohe statt. Jeder kommt, wie er mag, ob in Pumps oder Gummistiefeln, im Blumenkleid, im Anzug oder im Janker – und genau das macht den Reiz der Veranstaltung aus! Und so ist es ja auch im Garten – edle Rosen wachsen neben schlichten Akeleien oder Wicken – und zusammen ergeben sie ein herrliches Bild!

Eva Grünbauer (Sat1), Baronin Süsskind, Antje Peters-Reimann und Peter Marx
Eva Grünbauer (Sat1), Baronin Süsskind, Antje Peters-Reimann und Peter Marx


Was meinst Du, ist das Besondere an Deinen „Geschichten“, dass es die Jury bewogen hat, es unter den unzähligen Bewerbern hervorzuheben?

In Deutschland und Europa haben wir eine faszinierende Gartenkultur – jahrhundertealte Schlossgärten, aber auch moderne Landschaftsparks wie den auf Zeche Zollverein, bunte Bauerngärten oder mondäne Parks wie den Essener Hügelpark der Familie Krupp. Und natürlich tolle Gärtner! Denn Gartenkultur wird nicht nur von Pflanzen geprägt, sondern auch von Menschen, die diese Gärten erschaffen und pflegen. Und so gibt es jede Menge spannende, lustige oder gar skurrile Geschichten rund um Gärten und Pflanzen zu erzählen. Denn wer weiß schon, dass man in englischen Landschaftsparks früher „Garteneremiten“ beschäftigte, oder dass man aus Glas Blumen geschaffen hat, die man mit bloßem Auge kaum von echten Pflanzen unterscheiden kann? Menschen haben die abenteuerlichsten, gefährlichsten Reisen in ferne Länder unternommen, um seltene Pflanzen nach Europa zu bringen. Und welche Pflanze ist eigentlich die Blume des Zeus und wie kam das Maiglöckchen aufs Fabergé-Ei? Solche und andere Geschichten findet man in meinem Buch und mein ungewöhnlicher Blickwinkel auf „Floras Reich“ scheint die Jury überzeugt zu haben.


Mehr zum Buch und zur Autorin hier.




175 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tatort: Essen.